Quarknocken

QuarkNokenRezept

Quarknocken kenne ich aus meiner Kindheit, die gab es öfter mal bei meiner Oma mit Zimtzucker und Kompott. Kürzlich habe ich dann meine Mutter nach dem Rezept gefragt und sie hat einen Zettel aus einem Kochbuch gezogen. Hier das Foto davon, sieht für mich mehr aus wie ein Einkaufszettel, aber sowohl Omas wie auch Mütter wissen ja was sie tun.

Was nicht auf dem Zettel steht:

Quark in ein Tuch geben und über Nacht abtropfen lassen, oder wenns schnell gehen muss ordentlich ausdrücken. Alle Zutaten mit dem Handrührgeräte zu einem Teig verarbeiten. Meiner war ein bisschen weich, was an zu großen Eiern lag. Das nächste mal werden S-Eier verwendet. Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen und dann zügig mit zwei Löffeln den Teig zu Nocken verarbeiten und ins heiße Wasser geben. Nicht lange formen, da der Teig zum verlaufen neigt. Wenn alle im Topf sind Hitze reduziere, das Wasser soll nur ganz leicht köcheln. Nach 12-15 Minuten sind die Quarknocken fertig, mit der Schaumkelle aus dem Topf fischen und dann direkt in ein heisse Pfanne mit Butter und goldbraun braten. Klassisch (wie bei Oma) als Süßspeise mit Zimtzucker und Kompott. Oder…

Quarknocken1

… wie der rebellische Enkel als Einlage für die Tomatensuppe.

Quarknocken2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s