Krautkrapfen

Es gibt dieses Jahr keine Faschingskrapfen sondern eine Fortsetzung unserer Sauerkrautrezepte. Die Idee kommt aus DEM bayrischen Kochbuch… das mit dem blauen Umschlag, nur sehr wenigen Fotos und knapp 1000 Seiten. Das Rezept klingt aufwendiger als es ist! Nudelteig machen ist zwar immer ein bisschen arbeit aber da die Krapfen keine aufwendig gefüllten Kleinteile sind, braucht man die meiste Zeit hier fürs Kraut kochen.

Zutaten für zwei:

Nudelteig

  • 150g Mehl (550)
  • 50g Vollkornmehl
  • 2 Eier
  • 3 – 4 El Wasser
  • Salz

Kraut

  • 500g Sauerkraut
  • 100g geräuchertes Wammerl
  • 1/2 Zwiebel
  • je 1 Tl Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Kümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200ml Wasser

Außerdem

  • 250ml Sauerkrautsaft oder Brühe
  • Butterschmalz

Dazu grüner Salat und Schmand.

Für das Kraut die Zwiebel fein würfeln und in einem Topf in 1EL Butterschmalz anschwitzen. Kraut, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfeffer, Kümmel und Flüssigkeit hinzugeben und geschlossen 40 Min köcheln lassen. Mit Salz abschmecken.

Wenn das Sauerkraut fast fertig ist den Speck in streifen schneiden und den Nudelteig herstellen. Dafür alle Zutaten in einer Schüssel verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. 5 Min weiter kneten bis er vollkommen glatt ist, beim schneiden sollte er wellig an der Kante werden. Teig mit einem Nudelholz ausrollen (1-2mm) dafür etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen aber nicht zu viel sonst wird der Teig brüchig. Der Ausgerollte Nudelteig sollte eine leicht trockene stabile Oberfläche haben, ist er noch zu feucht kurz liegen lassen (5 Min max).

Das Sauerkraut auf einem Blech verteilen damit es leicht abkühlt. Das Kaut etwas ausdrücken, und den Saft in eine Schussel gießen, es darf nicht zu nass sein wenn es auf den Teig kommt. Den Speck darunter mischen und die Mischung auf den Nudelteig geben und gleichmässig verteilen. Den Teig mit Kraut zu einer kompakten Rolle aufrollen. Die Krautrolle in gleich große Teile schneiden ( 5-6 cm). Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Krapfen mit der Schnittfläche hineinsetzten, von beiden Seiten schön braun braten. Wenn sie braun sind, Krautsaft, oder Brühe angießen, mit einem Deckel verschließen und für 30 Min. garen.

Wer möchte kann dazu etwas Schmand servieren und einen einfachen grünen Salat mit Essig und Öl.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Boah, der Hammer! Was für ein tolles Rezept, dankeschön! 🙂 Ich liebe Kraut und werde das mal ausprobieren… liebe Grüße, Verena

Schreibe einen Kommentar